Farbtherapie

Was ist das?

Farben beeinflussen unsere Stimmungslage – Rot wirkt vitalisierend, Blau beruhigend. Die Farbtherapie ist eine nichtmedikamentöse Therapieform zur Linderung oder Heilung bestimmter Beschwerden durch die Anwendung farbigen Lichts.

Auf der emotional-geistigen und physischen Ebene wirken Farben durch ihre Schwingungen. Dadurch kann das Befinden positiv beeinflusst werden und bestimmte Reaktionen können hervorgerufen werden.

Was ist eine Farblichttherapie?

Farben stellen eine Form der Energie dar, die als Lichtwellen und Farbwellen auf den Menschen einwirken. Die unterschiedlichen Farbtöne haben einen anregenden, beruhigenden oder regenerierenden Effekt. In der Farbtherapie (Chromotherapie) kommt farbiges Licht zum Einsatz, um psychische und körperliche Beschwerden zu lindern oder die Selbstheilungskräfte zu mobilisieren. Die Farbenergien wirken wissenschaftlichen Erkenntnissen zufolge nicht nur über die Augen, sondern auch über andere Strukturen im Körper, die auf die erzeugten Farbwellen reagieren. Der Einfluss auf das vegetative Nervensystem ist besonders stark, was Auswirkungen auf das gesamte Körpersystem hat. Die Farbtherapie soll Störungen im Energiefluss beseitigen und Energien wieder in Balance bringen.

Bei welchen Beschwerden eignet sich die Farbtherapie?

Ist Ihre Haut oft fahl oder ist Ihr Haar kraftlos? Dann können dies Anzeichen für Disharmonien sein. Seelische, emotionale oder körperliche Ungleichgewichte sind häufig die Auslöser für Unwohlsein, Schmerzen oder Erkrankungen. Die Farbtherapie kann die Zellen im Organismus anregen sowie Organe und Nerven positiv beeinflussen. Farblichttherapien kommen bei der Beschleunigung des Heilungsverlaufs oder als medizinisch-psychologische Therapieform zum Einsatz. 

Die Farblichttherapie wirkt bei folgenden Beschwerdebildern:

  • Schlafstörungen, Stress
  • Depressionen, Energiedefizite
  • Konzentrationsprobleme, Ängste
  • Stoffwechselstörungen, Entzündungen
  • Einschränkung der Körperfunktionen
  • Geschwächte Immunabwehr

Woher kommt die Farbtherapie?

Farblichttherapien zählen zu den ältesten Behandlungsverfahren und basierten ursprünglich auf der Heilkraft des Sonnenlichts, das bereits antike Kulturen zur Heilung verschiedenster Beschwerden einsetzten. Die Ägypter errichteten Farbtempel mit sieben in jeweils anderen Farbtönen gestalteten Räumen und führten Kranke je nach Beschwerden in den entsprechenden Raum. Auch die Chinesen nutzten die Farbtherapie. So bestrichen sie Menschen mit Darmbeschwerden in der Farbe Gelb, Scharlachkranke hüllten sie in rote Gewänder, während der Raum in rotes Licht getaucht wurde.

Welche Eigenschaften haben die einzelnen Farben?

In der Farbtherapie werden den Farben bestimmte Charakteristika zugeschrieben, deren für die jeweilige Farbe entsprechenden Schwingungen auf die Körper-Geist-Seele-Ebene einwirken. Heilpraktiker und Psychologen nutzen Therapieformen wie Farbbestrahlung, Farbvisualisierung oder Farbmediantherapie. Bei Farblichttherapien für Nahrung werden Lebensmittel vor dem Verzehr mit Farblicht bestrahlt. Während einer Farbvisualisierung stellen sich Patienten im Geist unterschiedliche Farben vor.

Eigenschaften der bekanntesten Farbtöne für die Farbtherapie:

Rot
Lebensenergie, körperliches Leben, Urkraft

Orange
Lebensfreude, Kreativität, Positivität

Gelb
Optimismus, Vergnügen, Freundlichkeit

Grün
harmonisierend, regenerierend

Hellblau/Türkis
entzündungshemmend, kühlend, beruhigend

Blau
befreiend, entspannend

Indigo
reinigend, appetithemmend, schmerzlindernd

Violett
verwandelnd, spirituell öffnend

Magenta/Pink
kräftigend, vitalisierend

PDF-Farbtherapie

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam.​