Kopfschmerzen oder Migräne

Ich habe oft beobachtet, dass meine Patienten bei Kopfschmerzen oder Migräne Schmerzmittel einnehmen und dadurch die Beschwerden gelindert werden. Aber es entstehen Nebenwirkungen und meistens kommen die Kopfschmerzen oder die Migräne zurück.
Meine Erfahrung ist, dass durch die Behandlung der Kopfschmerzen oder der Migräne die Häufigkeit und Intensität der Anfälle zurückgehen oder sogar ganz verschwinden.

Lokalisation von Kopfschmerzen oder Migräne

Neben der schmerzhemmenden Wirkung sollte aus meiner Sicht auf jeden Fall auch die Ursache ermittelt und behandelt werden.
Für mich ist es wichtig, dass Sie zunächst schnell ihr Ziel erreichen und Beschwerdefreiheit erlangen. Im weiteren Verlauf der Behandlung sollen die Schmerzattacken minimiert oder auch gänzlich beseitigt werden.
Können wir dies nicht schnell erreichen, ist eine Detektivarbeit notwendig. Die Auswertung spezieller Fragebögen ist hier zielführend, hilfreich ist außerdem das Führen eines Tagebuches über die Kopfschmerzen und/oder die Analyse Ihres Ernährungsverhaltens sowie ihrer Lebensgewohnheiten.

Folgende mögliche Ursachen von Kopfschmerzen und Migräne habe ich in meiner Praxis häufig beobachtet:


Muskuläre Probleme
Häufig kommt es zu Verspannungen der Schulter-Nacken-Muskulatur.
Durch Stress, Fehlhaltung (schlechter Computer-Arbeitsplatz, einseitiges Tragen von Taschen oder dem Kleinkind), Zahnfehlstellungen, falsche Ernährung, Nebenwirkungen von Medikamenten, fehlender sportlicher Ausgleich oder aber einfach nur zu wenig Flüssigkeit können sich Muskeln verspannen. Es kann zu einer Fehlstellung bzw. Blockierung der Halswirbel z.B. Atlas (1. Halswirbel) kommen.

Durchblutungsstörungen
Unter anderem können sich durch eine einseitige Ernährung stille Entzündungen im Körper bilden. Verengen sich dadurch Gefäße, kann Kopfschmerz entstehen.
Eine Veränderung der Ernährungsgewohnheiten oder/und die Einnahme durchblutungsfördernder Mittel kann sehr heilsam sein.

Umweltbelastungen
Unsere Ernährung und die Luft, die wir einatmen enthält immer mehr Schadstoffe (z.B. Pestizide, Weichmacher…). Unser Stoffwechsel ist überlastet und schafft es nicht mehr, diese Schadstoffe aus dem Körper zu schleusen. Er lagert sie ein. Das kann dazu führen, dass Kopfschmerzen ausgelöst werden können.
Eine Befreiung von diesen Schadstoffen kann dann sehr hilfreich sein.

Übeltäter Darm
Durch die Ernährung und die Umwelteinflüsse kann das Mikrobiom (Darmflora) angegriffen werden.  Dies kann von einer Entzündung bis zu dem Leaky Gut (löchriger Darm) reichen. Beim Leaky Gut treten Stoffe in die Blutbahn, die hier eigentlich nicht hingehören. Das Immunsystem reagiert darauf. Ein Kopfschmerz kann dadurch ausgelöst werden.
Leiden Sie unter Migräne oder Kopfschmerzen und wünschen Sie weitere Informationen, dann kontaktieren Sie mich.
Nachfolgend sind Auslöser, Begleitsymptome, Verlauf, Charakter, Lokalisation… Ihrer möglichen Beschwerden aufgeführt. Fühlen Sie sich angesprochen?

Weitere Auslöser von Migräne oder Kopfschmerzen können sein:

  • Hormonell: Hormonmangel, Menstruation, Wechseljahre
  • Wetterumschwung
  • Unverträglichkeiten
  • Mangel an Nährstoffen
  • Umweltfaktoren: Licht, Lärm….
  • Alkohol, Kaffee
  • Narben
  • Schlaf-Wach-Rhythmus
  • Vererbung
  • Nebenwirkung von Medikamenten: Beruhigungsmittel, einige Blutdrucksenker, Fettsenker, Schmerzmittel, jahrelange Einnahme der „Pille“, Antirheumatika

Mögliche Lokalisation von Migräne oder Kopfschmerzen:

  • Zieht vom Nacken nach vorn
  • Stirnbereich
  • Hinterhauptbereich
  • Auf einen Punkt konzentriert
  • Beidseitig
  • Einseitig (welche Seite?)
  • Hinter den Augen
  • In den Schläfen

Typisch für eine Migräne sind folgende Vorboten:

  • Bleierne Müdigkeit
  • Lähmende Abgeschlagenheit
  • Genervte Reizbarkeit
  • Traurige Herabgestimmtheit
  • Überschäumende Kreativität
  • Hochtourige Rastlosigkeit
  • Heißhunger nach Süßigkeiten
  • Lichterscheinungen

Faszien und Wasser
Häufig habe ich Patienten, die aufgrund von Schmerzen zu mir kommen. Wenn diese bereits beim oberflächlichen Anfassen sagen, dass es schmerzt frage ich ausdrücklich nach dem Trinkverhalten. Hier hat sich gezeigt, dass ganz häufig einfach nicht ausreichend Wasser getrunken wird.

Wer hat nicht schon etwas von den „Faszien“ gehört. Sie zählen zu unserem Bindegewebe. Sie ummanteln Organe. Ebenso ummanteln und durchziehen sie alle Muskeln. Sie verbinden alles miteinander vom Kopf bis zum Fuß.

Dr. Guimberteau weiß als Handchirurg, dass die Erhaltung und Wiederherstellung der Gleitfähigkeit, die Kontrolle von Narbengewebe und das Leiten und Umleiten muskulärer Kräfte für reibungslose Bewegungsabläufe von grundlegender Bedeutung sind (Einleitung „Faszien“ von Jean-Claude Guimberteau und Colin Armstrong. In Filmaufnahmen der Operationen sind Faszien zu sehen. Die Faszien reagieren auf Zug und Druck. Sie organisieren sich sozusagen neu. Sie benötigen dafür Flüssigkeit, bestenfalls Wasser. Wir bestehen zu etwa 70 % aus Wasser. Wenn Sie zu wenig Trinken, dann kann das dazu führen, dass die Faszien verkleben. Im Rücken gibt es drei übereinander gelagerte Muskelschichten. Wenn diese verkleben, kann es zu Rückenschmerzen führen, weil die notwendige Beweglichkeit nicht mehr vorhanden ist.

Leiden sie unter Kopfschmerzen oder Migräne?

Bitte kontaktieren Sie mich und vereinbaren Sie einen Termin unter 0174/2006391 oder 06031/16969-14, damit ich Ihnen helfen kann.